Professionelle Beratung seit 1988

Freiheiten: Sonnengrundstück mit traumhaften Blick in Lienz / Iselsberg
Objektbeschreibung und Bebaubarkeit

Diese Grundstücke mit 2136 m² Fläche sind derzeit mit einem rund 40 Jahre altem Einfamilienhaus (geschätzt ca. 170 m² WFL) und einem daneben liegendem ebenerdigen Bungalow mit 60 m² bebaut.

Durch den Zuschnitt der Grundstücke eignet sich der vordere Teil für eine großzügige Bebauung mit einem architektonisch hochinteressanten und wohl einmaligen Einfamilienhaus, der hintere Teil zur großzügigen Nutzung wie z.B. zur Erstellung eines Schwimmbeckens (vom ebenerdigen Beckenrand aus genießen Sie einen einmaligen Rundumblick)

Die Zufahrt zu beiden Grundstücken erfolgt über ein grundbuchlich gesichertes Wegerechts. Die Zufahrtsstraße ist derzeit geschottert, wobei durchaus Überlegungen im Gange sind, diese neu zu erstellen und mit einer festen Oberdecke zu versehen.

Der Anschluss an das Kanalnetz kann über geeignete technische Maßnahmen dann auf der Zufahrtsstraße erfolgen. Das Wasserrecht ist ebenfalls grundbuchlich gesichert. Inwieweit Ihre Baugesinnen genehmigungsfähig sind, gilt es über eine Bauvoranfrage abzuklären.Grundlegend ist jedoch keine Änderung des vorhandenen örtlichen  Raumordnungskonzeptes geplant.

Über ein renomiertes Architekturbüro wurde bereits im Vorfeld ein sehr gelungenes  Entwurfskonzept für ein hoch exclusives und repräsentatives Anwesen überplant und auf Genehmigungsfähigkeit abgestimmt. Ein Bebauungsplan für diese Grundstücke besteht nicht.

Sollten Sie das Gebäude noch nach Ihren individuellen Vorstellungen anpassen wollen, so sprechen wir Ihnen gerne die Empfehlung des sehr kreativen Architekturbüros Rottensbacher in Kössen aus.

Der bisherige Entwurf befindet sich im Eigentum, und damit im Urheberrecht der Grundstücksverkäufer, kann aber im Bedarfsfalle auf die zukünftigen Bewohner übertragen werden.

Erst vor kürzerer Zeit wurden neue, sehr modern gestalltete Bauvorhaben im unmittelbaren Geviert begonnen. Diese wurden mit 2 Wohngeschossen genehmigt und erstellt.

Die Hanglage ist architektonisch von enormen Vorteil, da ein Gebäude geschickt in den Hang integriert werden kann und durch bauliche Maßnahmen somit nicht nur unauffällig sondern auch sehr leicht und unaufdringlich erscheint. Durch eine extensive Dachbegrünung entschwinden die meisten Gebäudeteile der Gesamtanlage den Blicken der Nachbarn. Eine Giebelrichtung, wenn man sich für kein Flachdach entscheidet, ist nicht vorgegeben.

Die Terrassen und Hauptwohnräume des Gebäudes können längs der südlichen Grundstücksgrenze angeordnet werden, so dass der Hauskörper den ganzen Tag mit Sonne beschienen ist und somit extrem viel Licht in die Wohnräume gelangt.Der Blick nach Süden wird wohl unverbaut bleiben, da es sich bei den südlichen Nachbarschaftsflächen um landwirtschaftliche Nutzungen handelt.

Es werden von der Gemeinde zwei Stellplätze pro Wohneinheit verlangt, wobei die Fläche vor den Einzel- oder Doppelgaragen meist nicht als zweiter Stellplatz angerechnet werden können. Eine genaue Klärung wird noch mit der Gemeinde abgesprochen.

Somit sind an geeigneter Stelle entweder zusätzliche Außenstellplätze, Garagen oder Carports

Zurück zum Objekt
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.